• Tricademy - School of Movement GmbH

Neubeginn

Das Jahr 2021 war und ist in mehr als einer Hinsicht ein ganz Besonderes für die Tricademy. Nebst der Neugründung als GmbH und damit einem weiteren Schritt nach vorne sind wir seit dem 1. August dieses Jahres zum ersten Mal seit langer Zeit wieder an einem festen Ort vorzufinden: in den Räumen von Powerlab in Uster durften wir einen Teil des Diagnostik-Cubes beziehen und dort unser eigenes Labor in Betrieb nehmen.


Wie kam es dazu?

Hier müssen wir ein klein wenig ausholen. Wie man auf unserer Website lesen kann, gibt es die Tricademy schon seit 2011. Gegründet wurde sie damals von Fabian Kremser als Einzelfirma und dem primären Ziel, eine Plattform für Bewegungspädagogik aufzubauen. Die Idee dahinter war einfach: Sport und Bewegung sollten nicht zwingend Raubbau am Körper sein, sondern ideal die Gesundheit unterstützen und fördern. Zwei Jahre später nahm die Firma offiziell den Coachingbetrieb auf und begleitete seitdem Kundinnen und Kunden aller Alters- und Leistungsklassen auf ihrem Weg.

Sechs Jahre später, im Herbst 2019, tat sich Fabian mit Patrick Benz zusammen, um die kleine Coachingfirma auf die nächste Stufe zu heben. Während des Corona-Jahres 2020 wurde klar, dass das Thema der Gesundheit im Sport wichtiger war denn je. Nur: wie sollte dies in der Realität umgesetzt werden, wenn ein grosser Teil der Zahlen und Daten, mit denen die Coaches arbeiteten, letzten Endes auf Berechnungen und Formeln basierten?


Die Lösung lag auf der Hand: Nicht berechnen, sondern messen!


So wurde die Tricademy - School of Movement im Frühjahr 2021 von den beiden als GmbH neu gegründet mit dem Ziel, ein hauseigenes Labor aufzubauen und dort genau das zu tun, was die Grundlage eines erfolgreichen Sport- und Gesundheitscoachings sein sollte: messen und analysieren.


Für diesen Entscheid gab es allerdings noch andere Gründe als nur das Fehlen von objektiven Daten. Tatsächlich hatten wir immer wieder Probleme damit, dass uns in der Leistungsdiagnostik eine einheitliche Sprache fehlte. Es mangelte zwar nicht an Methoden und Möglichkeiten, Daten auszuwerten, doch ging in der Kommunikation schlicht zu viel verloren, als dass von Nachhaltigkeit gesprochen werden konnte. Hinzu kam, dass aufkommende Fragen oft mangelhaft oder gar nicht beantwortet wurden: auch in der Leistungsdiagnostik begegneten uns oft Erklärungen auf der Basis von "ist so weil ist so". Kurz: wir wollten mehr. Wir wollten in der Lage sein, unseren Kundinnen und Kunden nicht nur Trainingsbereiche mitzugeben, sondern auch direkt zu analysieren, wo sie ihre weiteren Potentiale hatten, weshalb gewisse Trainingsmethoden vielleicht nicht optimal waren und vor allem, was genau bei welcher Leistung oder Aktivität im Körper genau vor sich ging. Dafür wollten wir uns nicht auf Berechnungen verlassen, sondern dies tatsächlich messen. In Kombination mit diversen Daten zu Basisfunktionen und einem physischen Status Quo ausserhalb der Belastung öffnete uns dies völlig neue Möglichkeiten der Trainingssteuerung und natürlich auch der Arbeit, die nach wie vor im Zentrum unserer Kompetenzen steht: dem Coaching in den Bereichen Sport und Gesundheit.


In den kommenden Wochen wollen wir hier vorstellen, wie wir in der neuen Tricademy - School of Movement GmbH arbeiten und worauf wir unser Coaching und unsere Betreuung von Kundinnen und Kunden stützen.


Wir freuen uns darauf!


Herzlich,


Patrick Benz

Fabian Kremser